Finanzchaos bei der Entwicklung - News

Shenmue 3

Finanzchaos bei der Entwicklung

Die Erzählung von Shenmue ist noch lange nicht zuende, Game Director Yu Suzuki hatte vonAnfang an vier oder gar fünf Spiele im Sinn gehabt. Der zweite Teil ist inzwischen allerdings 14 Jahre her, seitdem warten die Fans vergeblich. Vor einiger Zeit ist eine Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen worden, doch die hat es nicht nur in sich, es ist auch etwas undurchsichtig, welches Geld wo landen wird.

Zunächst ein wenig Hintergrund: Die Shenmue-Reihe galt als eine der teuersten Videospielentwicklungen seiner Zeit, Yu Suzuki bezifferte die Kosten damals auf 70 Mio. US Dollar, korrigierte dies aber später noch auf knapp 50. Mio. herunter. Diese immensen Kosten konnten durch die langsam anlaufenden Verkäufe kaum wieder eingespielt werden. Kein Wunder also, dass es mit der Fortsetzung nicht so schnell ging, trotz der herausragenden Kritiken der ersten beiden Teile. Nichtsdestotrotz hatte sich eine stabile Fanbase gebildet.

Jetzt hat Suzuki das Mittel Kickstarter für sich entdeckt und sofort einen rigorosen Plan aufgestellt: Das Ziel steht bei 5 Millionen Dollar, wobei bei gewissen Meilensteinen Teile des Spiels „freigeschaltet“ werden, z.B. soll für die kürzlich erreichte 3,5 Mio. Marke das Skill Tree System eingebaut werden. Bei 10 Millionen gesammelten Dollar gibt es dann auch die Features eines Open-World-Games.

Nach vierzehn Jahren kehrt Ryo wieder zurück
Nach vierzehn Jahren kehrt Ryo wieder zurück

Suzuki hat von Anfang an ausgedrückt, dass das bei Kickstarter gesammelte Geld nicht reichen würde, das Spiel zu entwickeln, und die Kampagne eher das Interesse der Fans ausloten soll. Stattdessen hat nun auch Sony bekannt gegeben, die Entwicklung von Shenmue 3 auf der PS4 zu unterstützen. Suzuki beeilte sich zu erklären, dass Sony selbstverständlich keine Gelder aus der Kickstarter-Kampagne bekommen würde, was wohl heißt, dass sowohl das Geld von den Kickstarter Unterstützern als auch das von Sony in der Entwicklung des Spielslandet.

Zusammengefasst stehen für die Entwicklung von Shenmue 3 nun die 3,5 Mio. Dollar der Fans sowie die nicht näher bezifferte Summe von Sony zur Verfügung. Dennoch feilscht Yu Suzuki noch immer um Gelder, ohne die er anscheinend nicht alle Funktionen einbauen kann oder will, obwohl es angeblich nur als Mittel der Marktforschung angedacht war. Jetztsind dies keine unlauteren Methoden, jedoch würde man sich als Konsument schon etwas mehr Transparenz wünschen, welches Geld wo landet und was mit den doch recht hohen Summen passiert, wenn denn schon das Geld des Gamers verwendet werden muss.

Quelle: Yu Suzuki AMA

Neue Inhalte auf SPIELSTARTS.de

Eine Gruppe portugiesischer Entwickler haben sich ein interessantes Ziel gesetzt: Ein Spiel, das Gameplay-Elemente von The Legend of Zelda und Dark Souls verbindet. Von welchem der beiden bezieht es wohl den Schwierigkeitsgrad?

Etwas schneller als Duke Nukem damals gebraucht hat schafft es nun das lang erwartete Projekt von Fumito Ueda in die Verkaufsregale, und das rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft.

Ein neues Gameplay-Video vom kommenden Resident Evil zeigt uns ein bisschen neues Gameplay, eine neue Stimme und einen anderen Verfolger.

Vampyr von Dontnod Entertainment ist schon lange angekündigt, und inzwischen kann man sich ein etwas besseres Bild von dem nächsten Titel von den Machern von Life is Strange und Remember Me machen.

Diesen Artikel teilen: