Kisten und Schlüssel - News

Rocket League

Kisten und Schlüssel

Auf Reddit ist ein Bild aufgetaucht, dass eine Kiste und eine Schlüsselkarte zeigt. Die Fragezeichen dazu waren groß, also hat Jeremy Dunham, Vizepräsident von Psyonix, ein wenig Klarheit geschaffen.

Lustige Hüte, spektakuläre Boost Trails und coole Lackierungen, all diese Dinge, die der Spieler nach einem absolvierten Match bekommt, soll man in Zukunft auch bezahlen dürfen. Psyonix plant ein System, sehr ähnlich dem von CS: GO, in dem der Spieler Kisten bekommt und die Schlüssel dazu mit Echtgeld kaufen muss.
Die Idee ist klar, durch den Sammeltrieb des Spielers soll noch ein wenig mehr Geld in die Kassen des erfoglreichen Online-Spaßes gespült werden. Den Entwicklern liegt es nach eigenen Angaben jedoch am Herzen, Pay-to-Win zu verhindern, daher sind die Inhalte dieser Kisten nur kosmetischer Natur. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist darin solcherlei Kram, den der Spieler auch jetzt schon in der Garage hat.
Dem Spieler steht es auch frei, das ganze System auszublenden, also den Erhalt von diesen Kisten gar nicht angezeigt zu bekommen. Eine Verbindung zum Steam Marketplace wird es nicht geben, um beispielsweise diese Kisten zu verkaufen, damit Schindluder wie mit den CS: GO Crates gar nichtg erst aufkommen kann.
Das System wird eingeführt, um Geld für Preisgelder zusammen zu bekommen, schließlich ist Rocket League ein eSport der ESL. Auch Psyonix selbst veranstaltet Turniere mit fünfstelligen Preisgeldern.

Das Bild von Reddit
Das Bild von Reddit

Offiziell wird das System im nächsten Monat angekündigt, dann werden die Details der Mikrotransaktionen und der Inhalt der Kisten sicherlich klarer sein. Und, da sich Rocket League immer weiter entwickelt, wird sich vielleicht auch dieses System noch verändern.

Quelle: GameSpot

Neue Inhalte auf SPIELSTARTS.de

Eine Gruppe portugiesischer Entwickler haben sich ein interessantes Ziel gesetzt: Ein Spiel, das Gameplay-Elemente von The Legend of Zelda und Dark Souls verbindet. Von welchem der beiden bezieht es wohl den Schwierigkeitsgrad?

Etwas schneller als Duke Nukem damals gebraucht hat schafft es nun das lang erwartete Projekt von Fumito Ueda in die Verkaufsregale, und das rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft.

Ein neues Gameplay-Video vom kommenden Resident Evil zeigt uns ein bisschen neues Gameplay, eine neue Stimme und einen anderen Verfolger.

Vampyr von Dontnod Entertainment ist schon lange angekündigt, und inzwischen kann man sich ein etwas besseres Bild von dem nächsten Titel von den Machern von Life is Strange und Remember Me machen.

Diesen Artikel teilen: