Durch andere Augen - News

Resident Evil 7

Durch andere Augen

Wie es so üblich und auch sinnvoll ist, nutzen zahlreiche Entwickler die Gamescom, um ihre großen Projekte in die Öffentlichkeit zu tragen. So auch Capcom mit dem neuesten Teil der Resident Evil Reihe, nach der spielbaren Demo The Beginning Hour stellen sie ein neues Video vor, in dem die VR-Aspekte des Spiels in den Vordergrund gerückt werden.

Inhaltlich gibt es keinen offensichtlichen Zusammenhang, eine andere Figur, eine junge Frau, durch dessen Augen bzw. Kamera wir das Szenario erleben, hetzt durch andere Korridore und flüchtet vor einer Frau mit einer Laterne, die eine sehr ungesunde Hautfarbe hat. Allerdings erfahren wir in der Videobeschreibung, dass die Frau mit der Laterne Marguerite Baker heißt. In The Beginning Hour gehörte das verfallene Haus, das die Filmcrew untersucht, der vermissten Familie Baker. Bisher wurden drei Mitglieder der Familie Baker erwähnt, Jack, Marguerite und ihr Sohn Lucas; Zwei davon haben wir nun vielleicht kennengelernt.

Es scheint sich um das Grundstück der Familie Baker zu handeln
Es scheint sich um das Grundstück der Familie Baker zu handeln

Wie schon in The Beginning Hour bleibt es konsequent bei der Ego-Perspektive. Während die spielbare Demo noch wie die P.T. Demo wirkte, erinnert dieses Gameplay-Video nun stark an Outlast, in dem es ebenfalls die meiste Zeit darum ging, sich zu verstecken und zu flüchten.
Auch der Einsatz von Waffen ist noch immer nicht zu sehen, wenn das so weitergeht, erleben wir den ersten Resident Evil (Haupt-)Teil, in dem man keine Zombies oder sowas erschießt.

Das veröffentlichte Video hat auch die Funktion, das Spiel von seiner VR-Seite darzustellen. Der typische Fischblick macht dies deutlich. Ansonsten zeigt es nicht allzuviel Neues, nur andere Korridore und eine andere Stimme.
Auch am Release-Termin hat sich nichts geändert, auch nicht an den Plattformen: Es soll am 24. Januar 2017 für den PC, die Xbox One und die PS4 erscheinen.

Neue Inhalte auf SPIELSTARTS.de

Eine Gruppe portugiesischer Entwickler haben sich ein interessantes Ziel gesetzt: Ein Spiel, das Gameplay-Elemente von The Legend of Zelda und Dark Souls verbindet. Von welchem der beiden bezieht es wohl den Schwierigkeitsgrad?

Etwas schneller als Duke Nukem damals gebraucht hat schafft es nun das lang erwartete Projekt von Fumito Ueda in die Verkaufsregale, und das rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft.

Vampyr von Dontnod Entertainment ist schon lange angekündigt, und inzwischen kann man sich ein etwas besseres Bild von dem nächsten Titel von den Machern von Life is Strange und Remember Me machen.

Diesen Artikel teilen: