Es nimmt Gestalt an - News

Mirror's Edge: Catalyst

Es nimmt Gestalt an

Auf der E3 hat EA einige Informationen zum zweiten Teil von Mirror's Edge verlautbaren lassen und auch endlich bewegte Bilder dazu vorgestellt.

Einiges wussten wir ja schon: Es wird sich um ein Prequel handeln, genauer wird der Aufstieg der Hauptfigur Faith von einem leichtfertigen jungen Runner zur Freiheitskämpferin und -daher der Titel- zum Katalysator der Veränderung.
Die Welt um sie herum wird durch die Frostbite Engine dargestellt, und die bewegten Bilder versprechen ein schönes visuelles Erlebnis der dystopischen Stadt, die dem Spiel den Schauplatz (und die Hindernisse) bietet. Und Apropos Stadt: Der Spieler bzw. Faith kann sich weitgehend frei darin bewegen, da es sich um ein Open-Wolrd-Game handelt.
Auch die unangenehme Ankündigung, dass der Fokus des Spiels mehr auf den Kämpfen, die im Vorgänger von 2008 nicht wirklich zum Spielspaß beitragen konnten, liegen soll, hören wir nicht zum ersten Mal.
Doch dazu gibt es jetzt etwas Neues: Faith wird durchaus kämpfen, aber nicht mit Waffen. Konnten in Mirror's Edge noch die Waffen der Gegner gegen sie selbst verwendet werden, so können in Mirror's Edge: Catalyst Schusswaffen gar nicht mehr aufgehoben werden. "Faith wird kämpfen, aber nicht töten.", sagt Senior Producer Sara Jansson, obwohl im Gametrailer schon ein Gegner durch ihre Hand aus dem Hochhaus geworfen wird. Es soll auch eine Art Flow System geben, wenn Faith stetig in Bewegung bleibt und keine Fehler macht, ist sie unverwundbar gegen die Schusswaffen der Gegner, so Jansson weiter.

Wenn Faith in Fahrt ist, ist sie nicht zu stoppen
Wenn Faith in Fahrt ist, ist sie nicht zu stoppen

Die Gegner bestehen, zumindest zum großen Teil, aus den Sicherheitskräften der Stadt angeführt von Gabriel Kruger. Insgesamt soll das Spiel eine sehr viel umfangreichere Handlung bieten als der Vorgänger, was allerdings nicht viel heißen muss, denn die Story stand damals nicht im Zentrum des Gameplays.

Mirror's Edge: Catalyst erscheint am 23. Februar 2016 für die PS4, die Xbox One und den PC.

Quelle: polygon.com

Neue Inhalte auf SPIELSTARTS.de

Eine Gruppe portugiesischer Entwickler haben sich ein interessantes Ziel gesetzt: Ein Spiel, das Gameplay-Elemente von The Legend of Zelda und Dark Souls verbindet. Von welchem der beiden bezieht es wohl den Schwierigkeitsgrad?

Etwas schneller als Duke Nukem damals gebraucht hat schafft es nun das lang erwartete Projekt von Fumito Ueda in die Verkaufsregale, und das rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft.

Ein neues Gameplay-Video vom kommenden Resident Evil zeigt uns ein bisschen neues Gameplay, eine neue Stimme und einen anderen Verfolger.

Vampyr von Dontnod Entertainment ist schon lange angekündigt, und inzwischen kann man sich ein etwas besseres Bild von dem nächsten Titel von den Machern von Life is Strange und Remember Me machen.

Diesen Artikel teilen: