von Frank Nord (Autor) am

Auch 2k Games springt auf den Zug auf und veröffentlicht zwei seiner Flaggschiffe auf der aktuellen Konsolengeneration. In einem erneuten Durchspielen haben wir getestet, ob sich die Mühe der Entwickler gelohnt hat und sich eine Anschaffung lohnt.

Die drei Teile der Borderlands-Saga gehören in das Regal von jedem Menschen auf diesem Erdball, der sich selbst als Gamer bezeichnet. Schön, dass 2k Games zumindest zwei der Ableger nun auch auf die aktuellen Konsolen bringt.

Grafisch kann die Neuauflage natürlich punkten, auch wenn die Neuerungen sich in Grenzen halten. Im Gegensatz zu PS3 und Xbox 360 kann man deutliche Verbesserungen erkennen, im Vergleich zur PC-Version fallen aber außer einer erweiterten Kantenglättung und einem Feinschliff bei der Lichtberechung keine größeren Finessen auf.

Als gänzlich neues Feature findet der Split-Screen-Modus Einzug in das Spiel, bei welchem man nun mit drei anderen Spielern gleichzeitig auf dem geteilten Bildschirm antreten kann. Leider läuft dieser Modus nicht immer flüssig und es kann zu kleineren Rucklern kommen. Ob Abhilfe in Form eines Patches geschaffen wird, ist bisher offen.

Diese Verbesserungen sind durchaus sichtbar, aber keineswegs in dem Ausmaß, dass es die Anschaffung der neuen Version rechtfertigen würde. Dennoch ist die Neuauflage gerade in Anbetracht der beiliegenden DLC-Pakete durchaus als gelungen zu betrachten und kann besonders für die Spieler von gesteigertem Interesse sein, die die Serie bisher nicht kannten.

Positiv hervorzuheben sind die Bonusinhalte, den diese haben es wirklich in sich. Beide Spiele kommen mit allen bisher veröffentlichten DLCs auf die neuen Konsolen.

Enttäuschend ist dagegen, dass der erste Teil keine Neuauflage erfahren hat. Eine Umsetzung der kompletten Trilogie wäre für viele Fans sicherlich wünschenswert gewesen.

Fazit

Borderlands: The Handome Collection eignet sich für alle Spieler, die das Spiel noch einmal in bestmöglicher Grafik erleben wollen oder die DLCs noch nicht gespielt haben und ein günstiges Gesamtpaket suchen. Wer die Titel bereits auf der PS3 oder Xbox 360 gespielt hat, kann das Geld anderweitig investieren.

Neue Inhalte auf SPIELSTARTS.de

Eine Gruppe portugiesischer Entwickler haben sich ein interessantes Ziel gesetzt: Ein Spiel, das Gameplay-Elemente von The Legend of Zelda und Dark Souls verbindet. Von welchem der beiden bezieht es wohl den Schwierigkeitsgrad?

Etwas schneller als Duke Nukem damals gebraucht hat schafft es nun das lang erwartete Projekt von Fumito Ueda in die Verkaufsregale, und das rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft.

Ein neues Gameplay-Video vom kommenden Resident Evil zeigt uns ein bisschen neues Gameplay, eine neue Stimme und einen anderen Verfolger.

Vampyr von Dontnod Entertainment ist schon lange angekündigt, und inzwischen kann man sich ein etwas besseres Bild von dem nächsten Titel von den Machern von Life is Strange und Remember Me machen.

Diesen Artikel teilen: