Ein Open World-Game mit postapokalyptischer Zombie-Thematik und einem Crafting System für Waffen. Klingt bekannt, doch Dying Light möchte noch ein bisschen weiter gehen.

Der Spieler begibt sich in eine urbane Umgebung, Harran heißt die Stadt, voller Gefahren, wie Zombies und andere, verzweifelte Überlebende, und einem Tag und Nacht-Wechsel. Wie genau der aussieht, steht noch aus.

Um voranzukommen greift man auf ein als "Parkour-Style" genanntes Bewegungsrepertoire zurück, das mit Hilfsmittelnunterstützt wird. So sehen wir in einem der Videos eine Art Grappling-Hook zum Einsatz kommen. Damit kann man über die Dächer und in den Häuserschluchten Harrans in windeseile seinen untoten Verfolgern entkommen, doch auch unter der Erde, in der Kanalisation, bewegt man sich fort. 
Doch natürlich muss man nicht laufend entkommen, es kommt auch ein Waffenarsenal zum Einsatz. Dahinter verbirgt sich, neben den üblichen Schusswaffen wie Schrotflinte oder Pistolen, ein Crafting System, bei dem man seine Waffen mit Elektro- oder Feuerschaden ausstatten kann. Dabei kann man zum Beispiel sein Messer oder seinen Baseballschläger mit Elektrizität versehen, die den Gegner immobilisieren und den Schaden erhöhen.

Weiterhin wird es noch RPG-Elemente geben, um die Spielfigur dem eigenen Spielstil anzupassen.

Auch in kooperativer Modus für bis zu vier Spieler erwartet uns, und online dürfen wir sogar als Zombie auf die Jagd gehen.

Klingt doch alles ganz gut, und das Bildmaterial verspricht auch einiges, jetzt muss das Game nur noch Spaß machen.

Neue Inhalte auf SPIELSTARTS.de

Eine Gruppe portugiesischer Entwickler haben sich ein interessantes Ziel gesetzt: Ein Spiel, das Gameplay-Elemente von The Legend of Zelda und Dark Souls verbindet. Von welchem der beiden bezieht es wohl den Schwierigkeitsgrad?

Etwas schneller als Duke Nukem damals gebraucht hat schafft es nun das lang erwartete Projekt von Fumito Ueda in die Verkaufsregale, und das rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft.

Ein neues Gameplay-Video vom kommenden Resident Evil zeigt uns ein bisschen neues Gameplay, eine neue Stimme und einen anderen Verfolger.

Vampyr von Dontnod Entertainment ist schon lange angekündigt, und inzwischen kann man sich ein etwas besseres Bild von dem nächsten Titel von den Machern von Life is Strange und Remember Me machen.

Diesen Artikel teilen: